Home/Ausrüstung/WASSERIONIERER

WASSERIONIERER

CHF2,878.70 CHF2,617.00 + IVA

10 vorrätig (kann nachbestellt werden)

Der Alka Filter DX Ionisator ist ein Generator für alkalisches und ionisiertes Wasser.

ALKALINISCHES UND IONISIERTES WASSER HAT MEHRERE EIGENSCHAFTEN, EINSCHLIESSLICH:
1. Feuchtigkeitsspendend
2. Nahrhaft
3. Antioxidans
4. Ökologischer Respekt vor Umwelt und Familienökonomie (Einsparungen)

10 vorrätig (kann nachbestellt werden)

Beschreibung

1. Alkalisches (pH größer als 7 – dh basisch) und ionisiertes Wasser hat eine höhere Feuchtigkeitskraft als jedes andere Wasser. Tatsächlich werden während des Ionisationsprozesses die Cluster, d. H. Die molekularen Gruppierungen, die normales abgefülltes oder fließendes Wasser charakterisieren, erheblich verkleinert (wie im Bild unten – Abb. 1) und können daher besser in die Zellen eindringen und trainieren Was ist ihre grundlegende Funktion: das heißt zu nähren, den Durst zu stillen, die Zellen zu entgiften.
Im Allgemeinen wird das Gefühl wahrgenommen, Trinkwasser mit einer höheren Benetzungskraft zu trinken, das auch beim Schlucken besser konsumiert wird. Tatsächlich gibt es Menschen, die physiologisch Schwierigkeiten haben, gewöhnliches Wasser zu trinken: Diese Schwierigkeit wird durch die Verwendung von alkalischem und ionisiertem Wasser stark verringert.

Dies führt zu einer leichteren Penetration von Wassermolekülen durch Zellmembranen mit folglich einer besseren Hydratation von Zellen und Geweben.

Das zweite oben erwähnte Merkmal von Wasser zusätzlich zur Ionisation ist die Alkalität: (Es ist kein Zufall, dass wir von „alkalischem und ionisiertem Wasser“ sprechen)
Um zu erklären, warum es wichtig ist, alkalisches Wasser zu trinken, müssen wir immer bedenken, dass der Körper in einer leicht alkalischen Umgebung am besten funktioniert, aber tagsüber Säuren produziert. Dies liegt daran, dass wir uns von Lebensmitteln ernähren, die saure Reaktionen hervorrufen (tierische und proteinhaltige Lebensmittel im Allgemeinen). Wir atmen Schadstoffe ein, werden wütend, entspannen uns nicht genug und verbringen wenig Zeit im Freien.
Das Ergebnis ist, dass wir säuern. Diese saure Situation ist nicht gesund, da sie alle grundlegenden biochemischen Reaktionen des Organismus, die in Bezug auf bestimmte pH-Bereiche auftreten können, negativ beeinflussen kann. Zusammenfassend verlangsamt sich der Körper und ist zunehmend schutzlos.

Es gibt Autoren wie Dr. Amalia Pieve, die in ihrem Buch (zitiert „Wassergesundheit und Wohlbefinden“) alle Schäden auflistet, die mit einem Zustand der Gewebsazidose verbunden sind, der im Laufe der Zeit trotz aller von unserem Organismus eingerichteten Säure-Base-Kompensationsmechanismen verursacht wurde. Handlung.

Tatsächlich sammelt sich der Säureüberschuss, der der Ausscheidung durch Nieren und Lunge (Ausgleichsorgane) entgeht, im Bindegewebe an und lagert sich in der kolloidalen extrazellulären Matrix ab, wo die Zellen eingetaucht werden, um das Gewebe zu bilden. Der sich daraus ergebende Übergang der extrazellulären Matrix von Sol zu Gel impliziert eine Abnahme der interzellulären Kommunikation (Rückzug der Rezeptoren), eine Verringerung des inter- / intrazellulären Austauschs, eine Abnahme der biochemischen Reaktionen, eine Beeinträchtigung des mitochondrialen Elektronentransports bei geringerer Energieproduktion und von ATP usw., die den Körper in eine sehr schwierige Situation bringen und ihn für die oben genannten Pathologien prädisponieren.

2. Die Nährkraft von alkalischem und ionisiertem Wasser hängt davon ab, dass die Ionisierung von Wasser das Wasser selbst betrifft, aber auch viele darin gelöste Salze, die zu einem Pol und dem anderen der Ionisierungskammer wandern und welche sind schließlich im ionischen / kolloidalen Zustand und daher für die Zellen, in die sie leichter eindringen können, hochgradig bioverfügbar.

3. Die antioxidative Kraft von alkalischem und ionisiertem Wasser ist technisch mit Redox verbunden, dh mit dem Redox (Redox) -Prozess, einem Phänomen, das normalerweise in der Natur auftritt und in der Übertragung und Erfassung von Elektronen zwischen benachbarten Atomen und / oder Molekülen besteht.
Die Elektrolyse von Wasser, wie sie in der Elektrolytkammer eines Ionisators auftritt, ist in der Tat ein Redoxprozess (Übertragung / Akquisition von Ionen – Ionisation), bei dem negative Wasserionen (OH-) zusammen mit anderen negativen Ionen wandern vorhanden (z. B. Cl-) jeweils in Richtung des positiven Pols und eine Migration von positiven Ionen (H +) zusammen mit anderen positiven Ionen (z. B. Mg +, Ca + …) in Richtung des negativen Pols mit anschließender Bildung nach chemischem Ausgleich Reaktionen von Sauerstoff (O2) und Wasserstoff (H2) im gasförmigen Zustand (die zahlreichen Blasen, die im Glas gegen das Licht sichtbar sind, visueller Index der elektronischen Vitalität des Wassers)

Das alkalische Wasser (basisch = Ph größer als 7), das wir aus dem Ionisator nehmen und trinken gehen, hat ein negatives Redoxpotential: eine negative Redoxaktivität, die durch das starke Vorhandensein von OH-Ionen bestimmt wird. Dies ist ein grundlegender Aspekt, da im Allgemeinen zur Vereinfachung das in mV berechnete negative Redoxpotential (-) umso größer ist, je mehr das vom Ionisator kommende Wasser alkalisch (d. H. Reich an OH-) ist starke antioxidative Kraft des zu analysierenden Wassers.

Tatsächlich können die Elektronendubletts, die das OH-Ion negativ aufladen, das Elektronenloch eines freien Radikals kompensieren und seine zerstörerische Aktivität (elektronische Gier) in Bezug auf die Membranen aller Zellen aller Körpergewebe beenden. Denken Sie daran, dass oxidativer Stress durch einen Überschuss an freien Radikalen verursacht wird, die unter diesen Umständen neutralisiert würden

4. Ökologisch, umwelt- und familienschonend (Einsparungen): Wenn Sie einen Ionisator zu Hause haben, gehen Sie nicht mehr in den Supermarkt, um Wasser in Plastikflaschen zu kaufen. Dies spart Zeit und Mühe und verringert die Umweltverschmutzung durch Reisen und verschiedene Transporte. Die Erfindung von Kunststoff als Lebensmittelbehälter markiert eine Ära, aber die rücksichtslose Verwendung dieses Materials hat leider zu einem Ungleichgewicht in der Umwelt geführt, das die Lebensmittelkette beeinträchtigt. Tatsächlich landen Mikrofragmente dieses Materials im Meer und werden von Fischen gegen Plankton ausgetauscht. Es wird erwartet, dass es im Jahr 2050 mehr Plastik als Fische in den Meeren geben wird. Kunststoff kann im Wasser schädliche Substanzen freisetzen, die mit dem endokrinen Gleichgewicht, der Fruchtbarkeit usw. interagieren können.

Darüber hinaus kann Abwasser (das saure, das aus dem Ionisator austritt, wenn das zu trinkende alkalische Wasser entnommen wird) gesammelt und auf profitable Weise zur Bewässerung der Pflanzen als Entfetter verwendet werden (Glasreinigung, Reinigung von Geschirr und Oberflächen des Hauses). Verringerung (oder in einigen Fällen Aufhebung) der Verwendung chemischer Reinigungsmittel, die zur „Vergiftung“ unserer häuslichen Umgebung beitragen und zur Sensibilisierung für zunehmend chemische und überhaupt nicht ökologische Reinigungsmittel beitragen.

Technische Daten – Alka Filter rechter Ionisator
Elektroden: 7 Elektroden oder Titan / Platin-Elektrolytplatten
Strom: DC 2A- 6A
Spannung: 220V
Leistungsaufnahme: 80 – 120 Watt (min – max)
Redoxpegel: +800 – 500 mV
Sicherung: 4 Ampere
Abmessungen: Breite 250 mm x Höhe 330 x Tiefe 140 mm
Filterkapazität 10000/12000 lt
Chlorentfernung: <0,0001 ppm 99,9999%
Einlasswassertemperatur 4-39 C °
Häufigkeit der automatischen Zellreinigung: täglich (12/24 Stunden)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „WASSERIONIERER“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.